Schutz vor Fake News, wofür?

Sollte man uns vor Fake News schützen? Mit dieser Fragestellung möchten wir uns in unserem Ratgeber beschäftigen.

Was sind Fake News?

Was sind eigentlich Fake News? Die Wortkombination kommt aus dem Englischen und steht für Fake = Fälschung und News = Neuigkeiten. Oder anders ausgedrückt Fake News stehen für falsche oder manipulierte Nachrichten.

Gefahren

Fake News können eine Gefahr darstellen, wenn viele Menschen diese manipulierten Nachrichten glauben und darauf entsprechend reagieren.


Anzeige:


Schutzmaßnahmen

Viele Menschen fordern deshalb Schutzmaßnahmen gegen Fake News. Als Schutzmittel werden das Aussortieren so genanntes Filtern von Nachrichten z.B. durch Suchmaschinen angesehen.

Kritik

Filtern von Nachrichten ist eine Manipulation. Das es die Möglichkeit gibt gezielt bestimmte Nachrichten- oder Contentinhalte zu filtern sollte uns nachdenklich stimmen. So könnten z.B. auch kritische Meinungen oder Aufklärungsartikel nicht mehr die Öffentlichkeit erreichen.

Können Sie sich noch an die Zeit erinnern, als das Internet noch nicht präsent war? Haben Sie damals alles geglaubt, was Ihnen Freunde, Arbeitskollegen oder Nachbarn erzählt haben?

Nur weil ich zu faul zum laufen bin, hole ich mir ja auch nicht einen Rollstuhl. Auch in Zeiten des Internets, sollten wir nicht filtern, sondern Nachrichten hinterfragen. Jeder Mensch hat die geistige Kraft, Nachrichten mit seinem Verstand zu hinterfragen.

TIPPS

Wir haben hier für unsere Leser mal einige Tipps zusammengestellt, die helfen die Glaubwürdigkeit einer Nachricht beurteilen zu können:


Anzeige:


  • Die Anzahl der Likes einer Nachricht sagt nichts über die Glaubwürdigkeit aus.
  • Die Höhe des geteilten Beitrages sagt nicht über die Echtheit aus.
  • Grundsätzlich sollte man eher einer seriösen Tageszeitung als einer kleinen Internetseite glauben.
  • Ein Nachrichtenseite sollte ein Impressum haben.
  • Die Nachricht sollte eine Quelle nennen, auf die man sich beruft.
  • Prüfen Sie, ob die Neuigkeit in ähnlicher Form auch auf einer anderen Seite – z.B. bei einer bekannten Zeitung – zu finden ist. Falls nicht, bleiben Sie skeptisch.

Jeder der kritisch eine Nachricht hinterfragt, wird kaum ein Opfer von Fake News werden.

Ähnliche Beiträge:


Anzeige:



Anzeige: