Kaufberatung Mercedes SLK R171

Unsere Kaufberatung für den Mercedes SLK – Baureihe R171 – soll SLK-Käufer sensibilisieren, worauf sie vor dem Erwerb des Roadsters achten sollte.

Kaufberatung Mercedes SLK R171

Der R171 schließt an den Erfolg seines Vorgängers dem R170 an und gehört damit zu der Einstiegsklasse der Roadster auf dem Automobilmarkt. Entsprechend niedrig waren damit nicht nur damals die Preise für Neuwagen, sondern auch heute noch für die Gebrauchtwagen.

Historie

Nach einer Vorstellung auf dem Genfer Autosalon wurde der Wagen im Zeitraum von März 2004 bis März 2011 produziert. In diesem Zeitraum sollen rund 245.000 Fahrzeuge verkauft worden sein.

Besonders erfolgreich war der Wagen in Deutschland, England und Italien. Die bevorzugte Lackierung war Silber danach folgte Schwarz. Näheres zu diesen Werten findet man auf der SLK Club Homepage.

Als Sondermodelle wurden im Laufe der Zeit die Edition 10, 2LOOK Edition und die Grand Edition angeboten. Die Editionen verfügten über unterschiedliche Sonderausstattungen und Stückzahlen. Näheres hierzu unter Wikipedia.

Der R171 war der erste SLK mit Kopfraumheizung, welche optional als „AIRSCARF“ angeboten wurde. Voraussetzung hierfür waren die Sonderausstattung Sitzheizung und Leder (Serie beim SLK 55 AMG).

Modellpflege

Ab April 2008 wurde die Modellpflege kurz Mopf ausgeliefert. Die neuen Fahrzeuge sind an folgenden Merkmalen zu erkennen:

  • Geänderte Frontschürze
  • Trapezförmige Auspuffrohre
  • Dunkle Heckleuchten
  • Heckschürze in Diffusor-Optik
  • Die silbernen Schalter im Innenraum sind überwiegend verschwunden und es scheint auch die Radio/Navigationseinheit moderner geworden zu sein.

Im Zuge der Modellplfege gab es auch Veränderungen bei den Motoren:

  • SLK 200 Kompressor bisher 120 kW / 163 PS ,  jetzt 135 kW / 184 PS
  • Der SLK 350  200 kW / 272 PS wurde zum SLK 350 Sportmotor mit 224 kW / 305 PS. Dieser Motor sollte dem V6 mehr Sportlichkeit verleihen, er wurde auch beim Mercedes SL 350 eingeführt und war an roten Designelementen auf der Motorabdeckung zu erkennen (rotes V).
  • Der SLK 55 AMG 265 kW / 360 PS und der SLK 280 170 kW / 231 PS blieben im wesentlichen gleich.

Während die Modellpflege für den SLK 200 Kompressor wohl erst ab April 2008 umgesetzt wurde, gibt es beim SLK 350 bereits ab Januar 2008 den neuen Sportmotor mit Facelift. Nicht alle Fahrzeuge wurden gleich verkauft, somit sollten Käufer beim Modelljahr 2008 genau hinsehen, ob das Traummodell bereits mit einem Facelift ausgestattet ist.

Ab März 2009 wurde der SLK 280 umbenannt und als SLK 300 verkauft, dieser Schritt wurde im Ausland bereits vorab umgesetzt.

Design

Im Vergleich zum R170 ist der R171 äußerlich wesentlich dynamischer geworden. Sein Design ist eine Anlehnung an den Mercedes-Benz SLR McLaren.

Innenraum

Im Vergleich zum Vorgänger hat der Innenraum an Charakter verloren. Auf Leidenschaft oder aufregendes Design muss man sowohl bei den Instrumenten als auch bei der Mittelkonsole verzichten.  Dafür haben die Langzeitqualitäten zugenommen und der Innenraum ist robuster geworden.

Motoren

Die Motorenpalette ist breit gefächert. Neben dem Reihen-Vierzylinder SLK 200 Kompressor, gibt es noch die V6-Motoren im SLK 280/ 300 /350 sowie einen V8 im SLK 55 AMG / SLK 55 AMG Black Series.

Der Bestseller dürfte der SLK 200 gewesen sein, der anfänglich 163 PS und später mit dem Facelift 184 PS erhalten hat. Leider weisen sowohl der Vierzylinder- als auch die V6 Motoren Schwachpunkte auf, mehr hierzu weiter unten.

Zum dahingleiten in der Abendsonne scheint sich der SLK 280 später SLK 300 genannt, am besten geeignet zu sein, da die Laufkultur des Motors von vielen Fahrern als die angenehmste empfunden wird. In Verbindung mit dem Sport-Paket steigert man sein Aussehen und den Sound. Das Sport-Paket beinhaltet für den SLK 280/300 unter anderem einen Sportluftfilter, Leichtmetallfelgen, AMG-Abrisskante auf dem Heckdeckel, rote Ziernähte an den Sitzen und roten Gurten.

Variodach

In der Baureihe R171 wurde das Variodach im Vergleich zum Vorgänger optimiert. Die Heckscheibe klappt nun anders ein, so dass der Kofferraum nun ein größeres Volumen aufweist. Grundsätzlich hat sich die Technik bewährt und wir sind auf den Recherchen zu unserer Kaufberatung auf keine Schachstellen bezüglich des Daches gestoßen.

Wertsteigerung Mercedes SLK

Mercedes Cabrios blicken auf eine große Vergangenheit zurück und sind heute teils stark begehrt und weisen große Wertsteigerungen auf. Die Wahrscheinlichkeit eine solche Wertsteigerung beim SLK zu erfahren, dürften relativ niedrig sein. Aktuell – im Jahr 2019 – scheinen die Preise noch zu fallen.

Wer sich dennoch der Hoffnung einer Wertsteigerung bei dieser Modellreihe hingeben möchte, könnte bei folgenden Konstellationen Chancen haben:

  • Der SLK 55 AMG Black Series dürfte bereits heute eine gesuchte Ausnahme sein. Zwar war der Wagen offiziell wohl nicht limitiert, jedoch hat man damit gerechnet nicht mehr als 150 Exemplare zu verkaufen. Der BlackSeries hat im Übrigen kein Variodach, sondern ein festes Hardtop aus CFK. Hier weitere Details zum: SLK 55 AMG Black Series
  • AMG Modelle konnten in der Vergangenheit eine bessere Preisentwicklung aufweisen, als normale Modelle. Wenn das Geld hierfür nicht ausreicht, sollte man sich nach einem V6 mit gehobener Ausstattung umschauen.
  • Sondermodelle oder Editionen könnten aufgrund geringerer Stückzahlen interessant sein.
  • Unfallfrei sollte er sein.
  • Nachvollziehbares und durchgehend geführtes Scheckheft bei Mercedes sind von Vorteil
  • Deutsches Fahrzeug, kein Re-Import aus den USA oder Japan (aktuell noch eher selten!)
  • Original Zustand

Schwachpunkte / Prüfen

Bevor man einen SLK unter die Lupe nimmt, sollte man seine Ausstattung kennen. Die Zahlencodes der Ausstattungen, die bei Auslieferung vorhanden waren, findet man in der Datenkarte. Die Datenkarte befindet sich meist am Ende des Serviceheftes. Die Aufschlüsselung der Codes kann man über die damaligen Preislisten auslesen, eine Übersicht dieser hat der SLK Club zusammengestellt. Alternativ kann man die Ausstattung auf der folgenden Website prüfen.

Nach Überprüfung von Serviceheft und Datenkarte sollte man schon mehr über das Fahrzeug in Erfahrung gebracht haben. Danach sollte man sich den Wagen ansehen. Die Sonderausstattung sollte mit dem tatsächlichen Zustand des Wagens abgeglichen werden. Sind die Originalfelgen vorhanden, wurden Ausstattungen nachträglich nachgerüstet oder aus dem Fahrzeug entfernt.

Auch wenn der R171 nicht für Rostschäden bekannt ist, sollten man sich folgende Bereiche ansehen:

  • Schweller
  • Dachkante vorn
  • Achsträger hinten
  • Kofferraum (alles raus nehmen unten nachsehen und auch an der Gummidichtung nachsehen ggf. mal hoch nehmen.)

Bei den Motoren sollte man Baujahre und Kilometerstände kontrollieren und sich genau überlegen, welches Fahrzeug man wählt.

SLK 200 Kompressor / M 271 Vierzylinder-Motor:

  • Über den Magnetversteller der Nockenwelle am Motor kann Öl in den Kabelbaum gelangen. Ist das Öl weit genug fortgeschritten, kann es das Motorsteuergerät zerstören. Es wird angeraten so genannte Ölstoppkabel zu verbauen, bei dem Vierzylinder sollen zwei Stück notwendig sein. Die Kosten hierfür sollen bei rund 100,- EUR für alle Teile liegen plus Einbau versteht sich. Wer einigermaßen geschickt ist, kann das auch selbst machen. Anleitungen hierzu findet man in diesem Forum. Bei einer Besichtigung sollte man also prüfen, ob bereits Öl in den Kabeln ist. Befindet sich Öl in den Kabeln, sollte man auch das Kabel am Motorsteuergerät prüfen, um Gewissheit zu haben, ob das Öl dort schon angekommen ist. Auch wenn kein Öl in den Kabeln ist, wird allgemein empfohlen Ölstoppkabel zu verbauen, da der Kostenaufwand im Vergleich zu dem Risiko eines Schadens, eher gering ausfällt. Sind diese bereits verbaut, haben die Kabel hellgründe Fänchen. Die Abdeckung vorn am Motor über den Magnetverstellern ist wohl im Zuge des Facelift werksseitig weggefallen.
  • Bei der Steuerkette des Vierzylinders wurde eine Simplex-Steuerkette, sprich eine einfache Steuerkette, verbaut. Dies soll dazu führen, dass teilweise auch schon unter 100.000 KM ein Austausch notwendig werden kann. Wenn man nach dem Start des Motors ein Rasseln oder Schleifen hört, sollte die Kette schnellstens überprüft werden.

SLK 280/300 & 350 / M 272 Sechszylinder-Motor:

  • Auch bei dem V6-Motoren kann über die Magnetversteller Öl in die Kabel gelangen. (Siehe oben) Hier sollten ebenfalls Ölstoppkabel verbaut werden, für den V6 werden vier Kabel benötigt.
  • Bei den Sechszylinder-Motoren wurden zeitweise zu schwache Kettenräder verbaut. Wenn sich das Motorsteuergerät meldet, dann kann dies die Ankündigung für einen solchen Schaden sein, meist verschieben sich dann die Steuerzeiten. Die Reparatur ist aufwendig und sehr teuer. Deshalb sollte man die Baujahre von 2004 bis 2006 meiden. Es soll sogar Fälle gegeben haben, wo dies repariert wurde, jedoch bei der Reparatur erneut die alten zu schwachen Kettenräder verbaut wurde. Bei unseren Recherchen sind wir dabei auf die Motorennummer …468993 gestoßen, ab dieser Nummer sollen stärkere Kettenräder beim M272 verbaut worden sein (Diese Auskunft ist unverbindlich und wir übernehmen keine Haftung!).

SLK 55 AMG & AMG Paket

Mit dem SLK 55 AMG haben wir uns nicht so intensiv beschäftigt, allerdings soll dieser recht selten Probleme verursachen. Sowohl bei dem AMG Modellen als auch bei dem AMG Paket sollten Käufer daran denken, dass AMG Ersatzteile sehr teuer sein können. Der Stoßfänger vorn kostet beim AMG-Paket allein ca. 1.900,- EUR zzgl. Montage. Sollte man sich für ein solches Fahrzeug entscheiden, sollte es in einwandfreien Zustand sein oder etwaige Schäden bei den Preisverhandlungen einen deutlichen Abschlag liefern. Ein vermeintliches Schnäppchen könnte sich auch als Kostengrab herausstellen, also nichts übereilen!

Funktionscheck

Grundsätzlich sollte man alle Funktionen des Wagens und seiner Sonderausstattung testen. Besonderes Augenmerk sollten Käufer hierbei auf folgende Punkte legen:

  • Klemmendes Zündschloss
  • Kaputte Anlasser / Kraftstoffpumpen
  • Hintere Seitenscheiben sollten nicht runterfallen
  • Xenon-Scheinwerfer
  • Differential sollte trocken sein
  • Sitzheizung

Auch wenn das Variodach des SLK in der Regel keine Probleme macht, sollte man es ebenfalls testen und es auch auf Undichtigkeiten prüfen. Sollten es beim Fahren zu einem Knarzen kommen, wenn man z.B. einen Bordstein hochfährt, können dies die Gummidichtungen sein. Wenn man die Dichtungen mit einem Pflegestift behandelt, sollte das Knarzen verschwinden oder zumindest besser werden.

Clubs

Für den Mercedes SLK gibt es verschiedene Clubs:

Kaufempfehlung

Grundsätzlich sollten Käufer sich nicht nach einer Kaufempfehlung richten, sondern nach ihrem persönlichen Geschmack, an welchem Fahrzeug sie die größte Freude haben. Unsere Kaufberatung zu dem Mercedes SLK der Baureihe R171 lautet wie folgt.

– Ein SLK 200 Kompressor sollte aufgrund der einfachen Steuerkette eine möglichst geringe Laufleistung haben oder ein Austausch sollte schon erfolgt sein.
– Ein SLK 280/300 soll die beste Laufruhe haben. Sowohl beim 280/300 als auch bei dem SLK 350 sollten beim M272 – aufgrund des schwachen Kettenrades – die Baujahre 2004 – 2006 gemieden werden.
– Der SLK 55 AMG verfügt über die meiste Leistung und soll dazu wenig Probleme bereiten, jedoch bewegt man sich hier in einem höheren Preissegment.

Fahrzeuge mit Modellpflege ab Anfang 2008 werden in der Regel ausgereifter sein. Zusammenfassend dürfte ein V6 ab Modelljahr 2008 in gepflegtem Zustand und guter Ausstattung  ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis liefern. Besonders interessant erscheint uns dies in Verbindung mit dem Sportpaket, welches den SLK deutlich aufwertet, das ist selbstverständlich Geschmackssache.

Ähnliche Beiträge: